22. Dezember 2007

Wie gehabt, nach Madrid geht es heute, und mit gehen folgende Boxen:

Und die Stulpen, die Decken, Bettwäsche und Handtücher, die füllen die kleine Box

Alles passt rein



Und das alles passt in die magische Tasche, ein paar Reisen macht sie noch mit, dann ist sie “hin”.
Falls noch jemand so ein “Prachtstück” hat, bitte her damit..



Das muss auch noch mit, die Leute die im Tierheim arbeiten brauchen etwas warmes zum anziehen.

Außer der Kleidung passt das noch in den Koffer rein.

Und das geht noch ins “Handgepäck”

In Madrid angekommen, passt es dieses Mal auf 1 Wagen.



Dann geht es erstmal ins Tierheim Las Nieves. Einen ausführlichen Bericht werdet ihr so bald es geht auf der HP finden.

Auf den Rückweg geht es erst zu Marisa um das kleinste Gepäck für den Rückweg ab zu holen.

Dieses Mal gibt es leider keine Fotos von der Abreise aus Madrid, und das ist der Grund: es gab kein Platz zum fotografieren und keine freie Sekunde. Vorweihnachstwahnsinn am Madrider Flughafen.

Hier haben wir das Riesebaby Floris. Sie war wieder so eine, die aus der Box heraus geholt werden musste als sie beim Sperrgepäck ankam, da sie samt Box nicht in Bewegung zu kriegen war.
Sie hat sofort ihre Lieblingsbeschäftigung aufgenommen: Menschen knutschen.

Hier haben wir klein-Floris nochmal, 5 Monate alt, wächst noch ein bisschen…

Gut dass sie jetzt gereist ist, wenn sie erwachsen ist hätte man eine Pferdebox reservieren müssen..



Klein Floris ist ein schlaues Mädchen, hat gleich kapiert dass wer knutscht sich auch mal kraulen lassen kann, warum nicht gleich hier und jetzt?

Ganz anders ist da die Lolita, Andrea versucht sie zu überzeugen aus der Box zu kommen.

Auch Lolita’s neues Frauchen versucht ihr Bestes

Aber die Skepsis bleibt

Da hilft nur Dach abschrauben..

Rubio, das flauschige Bündel weiss auch nicht was ihm geschieht

Aus der Box kommen will er aber schon ganz gerne

Und dann laufen sie doch zusammen in ihr neues Leben

Wer guckt hier denn aus ihre Box? Gaditana wird von Manja und Andrea in Empfang genommen.

Wo bin ich denn hier?



Das fühlt sich schon mal gut an!

Mit ihr Pflegeherrchen Mirko hat Gaditana kein Problem

Und hier ist das kleinste Gepäck: Teckelin, er übernachtet eine Nacht in Bad Camberg, bevor er am nächsten Tag weiterreist nach Bayern ins neue Leben.

Schaut mal was für ein süßer Fratz!

Nicht schlecht, so ein Midnight-Snack bevor man ins Bett geht!

Das war der Weihnachtsflug dieses Jahr. Floris ist weiter gereist nach Nord Deutschland wo sie in ihr neues Zuhause ganz relaxed weiter wachsen und gedeihen kann! Rubio und Lolita wohnen jetzt auch im Norden Deutschlands und freuen sich über ihr neues Leben. Teckelin heisst jetzt Rudi und hat sich sofort zusammen getan mit einen Riesen namens Maxl. Maxl ist ein ganz großer Rottweiler, die beiden sind wie Pech und Schwefel. Das hatte niemand erwartet, alles würde vorbereitet um “Unfälle” zu vermeiden, aber wie das halt so ist im Leben! Rudi hat jetzt einen persönlichen Beschützer der ihm die weite Welt zeigt.
Gaditana lebt auf eine super Pflegestelle bei Manja und Mirko von Far from Fear. Wollen Sie mehr wissen über diese gelassene, ruhige und liebenswerte Dame? Dann gehen Sie bitte auf die Homepage www.far-from-fear.de


20. Dezember 2007

Heute kam wieder ein Paket rein! Vielen Dank an Gerlinde.


16. Dezember 2007

Frau Pack-Esel hat einen Ausflug gebucht. Überraschung: es ging nach Madrid und zurück.

Mit ging folgendes:

4 große Boxen

und sehr dringend benötigte Decken. Schaut mal: 10 nagelneue Decken, spontan gespendet von Ingo K. Auf die Frage ob er ein paar alte Decken hätte sagte er: Nein, aber kauf doch welche, ich übernehme die Rechnung….da sagt noch mal Einer es gäbe keine nette Versicherungsvertreter!!

und Marlenes eigenen Einkauf ging auch noch da rein

Und das alles zusammen war dann das Hauptgepäck

Aber es gab noch mehr was dringend mit mußte….

das passte alles hier rein:

Das Tierheim braucht aber auch dringend Hundeleinen und Halsbänder und da es in Bad Camberg Abverkauf gab, konnte da Jemand mal wieder nicht widerstehen, also wurden 20 Stück eingekauft.

noch ein paar gespendete Textilien,

die magische Tasche schluckt das alles

Die von Silke gespendete Box musste aber auch mit, das war versprochen, aber leer soll die ja nicht mitgehen, das wäre schade drum! Der ganze Stapel passt rein.

Und da der Winter auch in Madrid angefangen hat, kann man das ja unmöglich zu Hause lassen

Als durchsichtiges Handgepäck kann doch keiner etwas dagegen haben, oder?

Dieses Ding hängt auf den Rücken, das merkt kein Mensch, und das geht da locker noch rein.

Zugegeben, etwas viel, aber das Bauchgefühl sagte: wird schon schief gehen und so war es auch.
In Madrid zwei Leute “bestellt”, weil das ja 2 voll gepackte Wagen gibt, und die kann man ja nicht alleine gleichzeitig in den Lift schieben und nach oben verfrachten.

So, was und wen haben wir hier? Eine Mega- XXXXL- Box für eine Mega-Hündin und der Ehemann von Irene von ANAA der sich fragt wie er das Ding samt Inhalt in Bewegung kriegt…

Da muss noch ein Mann von der Airline mit dran, sonst geht da gar nichts.

Stau vor dem 1-Personen Aufzug, Marisa und Mari Carmen von Las Nieves warten. Einer der Tierärzte der den Frauen hilft war auch dabei, mir der roten Jacke: Luis Miguel Vinals Florez. Teurer Namen nicht wahr? Aber für die Hunde von Las Nieves hat er spezielle Preise!

Nun ist die XXXXL Box dran, muss irgendwie in den Aufzug……mit Wagen geht das gar nicht.

Unten warten schon die Anderen. Wir müssen zusammen durch die Kontrolle.

Geschafft

Durch die Kontrolle und wie immer, auf den Transporter

So das war’s, leider nur 4 Boxen, ein Welpe wurde über Nacht krank und konnte nicht fliegen.

Danach gab es endlich ein bisschen Zeit mal mit Marisa und Mari Carmen von Las Nieves zu sprechen

Der Flieger stand auf Außenposition, und dort angekommen war das Bodenpersonal schon dabei unsere wichtige “Fracht” zu verladen.

An die XXXXL Box haben sie sich als erste rangemacht

Darauf folgte die XXXL Box die in den Fliegerbauch verschwindet

Und wer geht dort in Richtung Himmel? Die erste Pflegemaus von Wolken-Hunde!!

Stau gab es dieses Mal nicht nur vor dem Lift, auch auf der Startbahn war ne Menge los. Warten….

Endlich, da gehen wir! Ob den Nasen die Skyline von Madrid fehlen wird? Wohl kaum, oder?

Und 2Std. 15 Min. später…..das Navi hat unseren Zielort wieder gefunden.

Schaut mal Leute, hier der Inhalt der XXXXL Box!

Nele heißt diese stattliche Dame, da braucht man keine Worte mehr, oder?

Nele lässt sich gerne bewundern von ihrer Abholerin

Nele musste direkt vom Sperrgepäckband aus ihrer Box aussteigen, und hat sofort gewusst was von ihr verlangt würde, so ein cleverer Hund!! Box samt Hund war echt nicht in Bewegung zu kriegen, aber Nele ist ganz selbstverständlich mitgelaufen und die Box kann man, wenn sie leer ist, schon verschieben..

Andrea hat Ihre erste Wolken-Hunde Pflegenase hinter der Tür sofort übernommen, bewundernswert das sie nicht durch die Glastür gelaufen ist! So eine Selbstkontrolle..

Und das hier, das war der Inhalt der XXXL Box, auch ein Mastin Espanol, genau wie die Nele.
Micaela heißt das Mädel. Ihr neues Frauchen ist auch hin und weg von ihr!

Hmmmmmm, geht das immer so in Deutschland? Zwei streichelnde Hände! Mehr, mehr, mehr!!

Hier nochmal die zwei Mastina-Mädels, Nele etwas höher und schmäler, Micaela etwas niedriger aber breiter.

Das sind doch zwei wunderschöne Damen, nicht wahr? Guckt mal Micaelas linker Vorderpfote. Das ist eine Riesennarbe. Man hat sie als Welpe mit Stacheldraht angebunden…es war gar nicht klar, ob man ihre Pfote retten kann. Es ist doch nicht zu fassen….

Und hier haben wir unseren Zwerg. Saturn, er ist erst 5 Monate alt und wird noch wachsen, aber ob er den Damen mal die Schulter reichen kann????

Abholerin Isabell trägt ihren Schützling gerne.

Guckt euch die Pfoten an, also ein gewisses Wachstumspotential kann man ihm nicht abstreiten..

So neu, das alles, aber ich versuche trotzdem mal selbst zu laufen.

Und hier haben wir das Überraschungspaket. Bis zur letzten Sekunde wüsste keiner wie unsere Tshana aussieht, und außerdem sollte sie erst viel später kommen, aber dann kam alles anders wie geplant.
Tshana: Oh meine Nase täuscht mich nicht, lass mich erst mal diese Tüte leer machen!

Gebrauchsanleitung: wie wird man 3 Hunde gleichzeitig gerecht?

Tshana: jetzt ziehen wir dir erstmal ein wärmeres Mäntelchen an, denn Tshana friert

So, das sieht ja schon besser aus! Und gleich lässt man sich besser ablichten in der Favoriten- Position!

Vielen Dank an Frau Simone Zimmermann von Far from Fear, sie hat sofort angeboten behilflich zu sein, damit Andrea sich auf ihre Pflegenase Tshana konzentrieren kann!

Micaela: Wann ist denn dieses Theater endlich zu Ende?
Du hast ja recht, Micaela, wir machen jetzt Feierabend…



Saturn ist am gleichen Abend noch weiter gereist nach Sachsen, wo er in sein neues Körbchen gezogen ist.
Micaela wurde von ihrer neue Familie abgeholt und kann sich vieler Streicheleinheiten sicher sein.
Nele ist zu Susanne F. gezogen. Bei Susanne warten noch mehr Tierschutzkumpels auf sie, sie hat es sehr gut getroffen!
Tshana ist bei Andrea zur Pflege eingezogen. Sie steht zur Vermittlung und sucht nun ihre eigene Familie! Wollt ihr mal ganz tolle Nahaufnahmen von der Maus sehen? Dann klickt auf unser Button “Suche Zuhause” und lasst euch verführen von dieser Zuckerschnute!


15. Dezember 2007

Schaut euch das mal an!! Das ist wie Sankt Nikolaus, Ostern und Weihnachten an einem Tag!
Heiko vom Futterhaus war unglaublich großzügig und hat nagelneue, hochwertige Leinen und Halsbänder gespendet. Und das ganze Futter hat er auch noch mitgegeben.



Da muss doch Eine glatt mal inspizieren was das für einen Schlemmertisch ist für Spanien…



Carmen und Stefan haben auch beigetragen das Deckenproblem in Spanien zu lösen: 7 nagelneue Decken und selbst gestrickte Stulpen, also echte deutsche Handarbeit! Außerdem waren noch einige Zugaben im Karton. Für morgen ist schon Alles gepackt, aber das nächste Mal geht es dann mit.

Und dann hat Andrea noch diesen riesen Berg an Decken, Handtüchern und Bettwäsche gebracht. Das passte alles kaum ins Auto!
Vielen Dank an Susanne, Rüdiger und Lukas! Das ist ja eine riesen Hilfe und eine Wahnsinnleistung von euch! Wie habt ihr das gemacht? Könnt ihr zaubern?

Lukas, auch unsere Kleinen gehören schon der nächsten Tierschutzgeneration an, denn Lukas hat fleißig mitgesammelt! Danke kleiner Schatz :)


11. Dezember 2007

Guckt mal! Heute kamen gleich 2 Überraschungen rein.
Ein Paket von Verena und eine Flugbox von Frau Kaiser aus Bad Camberg!
Also in der Box passt schon mal einer der Kandidaten vom übernächsten Flug…..



Und das war alles im Überraschungpaket! Danke Verena, nächster und übernächster Flug geht es mit.


 


10. Dezember 2007

Annette hat wieder etwas mitgebracht, außer Handtücher und Tierbürsten war auch das dabei:


5 nagelneue Hundejacken, da freuen sich die Frauen in Las Nieves!

und außerdem haben wir auch noch Leinen von Simone geschenkt bekommen! Danke!


 


8. Dezember 2007

Das geht dieses Mal mit, ziemlich spärlich leider. Geht nicht anders, die Umkehrzeit in Madrid ist zu kurz, um auf das Gepäckband zu warten. Darin befinden sich die großartige Hundeleinen- und Halsbänderspende und unser eigener Einkauf der medizinischen Hilfsgüter vom Tierarzt. Außerdem passte natürlich schon etwas Spielzeug, ein paar Handtücher und ein paar Leckerli´s in den Rucksack.



In Madrid warteten die Bringer schon sehnsüchtig, Landung war mit 40 Minuten Verspätung, das nervt natürlich alle.
Auf der mittleren Box liegt der Inhalt der “potthäßlichen-kunterbunten-superpraktischen-unverwüstbaren-Falttasche”: 2 flache Kartons.



Links im Bild Pilar, die jüngste, ehrenamtliche Helferin von Las Nieves, die die Hilfsgüter in Empfang genommen hat.



Stau vor dem berühmt-berüchtigten, 1-Personen Aufzug, rauf runter rauf runter rauf runter rauf runter rauf runter, so das passt:genau 5x.



Rückwärts raus, drehen geht gar nicht, höchstens die Augen..



So, Kontrolle geschafft, jetzt geht’s auf den Wagen, was …. nur 4 Stück?



Keine Bange, auf der anderen Seite wird gerade Nummer 5 aufgeladen.



Hurra, geschafft! Sogar “nett” geplaudert mit der Amtstierärztin……was will man mehr?
Da guckst du, waa ??



Beim Gucken soll es ja nicht bleiben, obwohl, so geheuer ist es Tobi nicht. Kein Wunder, Tobi kennt seit 10 Jahren (!!!) nur Tierheim, und jetzt hat er endlich ganz ganz liebe Adoptiveltern gefunden. Dank Sandra Hans von Happy Dogs Saar. DAS muss man erst mal verkraften!



Aber sind wir mal ehrlich: Wer will nicht solche sympatischen Adoptiveltern bekommen, auch wenn man schon fast Opi ist?



Das hat Tobi sehr schnell gespürt: "Hey die sind ja voll in Ordnung, aber dieser glatter Boden, nö, hierauf kann ich nicht laufen, ich versuche mal die Krallen rein zu setzen, hilfe…geht nicht, dann nichts wie hinlegen bevor ich ausrutsche!"



Da hilft nur ………..wahre Hundeliebe!



Glugla hatte mit dem Boden überhaupt kein Problem und mit allem anderen auch nicht.
Mach mal einer die Tür auf Mensch, ich rieche, dass es da was Leckeres für mich gibt!



Und jetzt diesem weissen Wunder-Werk das Geschirr anlegen, da ist Durchhaltevermögen gefragt, aber Pflegemama Birgit schafft das schon.



Vielleicht 1,5 Sekunden stillstehen?? Danke.



Geschafft!



Wisst ihr was dieses Weisse Wunder Werk ist?? Eine reinrassige Samoyedo-Hündin. Lohnt sich mal darüber zu googlen.
Hier nochmal der Beweis.



Und dann waren da noch die Galgas, sonst könnte man ja denken, es wäre kein Spanienflug gewesen, oder?
Hier haben wir Dominica, eine ganz schüchterne, sanfte Black and White Lady mit Mantel. Alexandra ist ihre Plegestelle, bis sie ein endgültiges Zuhause gefunden hat.



Und die Begleitung von Lady Dominica ist Lady Yaja, eine Brown and White Lady.
Sie kannten sich vorher nicht, aber kaum waren sie aus der Box, da “klebten” sie schon aneinander.



Wie gute Freundinnen…



Yaja mit Pflegemama Steffi, so lässt es sich doch aushalten, gelle?



Und dann haben wir noch den Glückspilz des Tages. Sie konnte mitfliegen, weil eine andere Hündin eine Pechsträne hatte und am Freitagabend erfuhr, dass sie doch nicht mitkommen konnte.
Swinschein mit “Taxifahrerin Andrea”



Guckt mal was für herrliche Augen, der Lidstrich wurde nochmal nachgezogen...



Jäckchen an für draussen. Guck noch mal in die Kamera mit deine Wahnsinnsaugen! Merci!



Draussen bekam “Swinnie” die Möglichkeit mal zu schnuppern, aber bei dem Schmuddelwetter?? Seid ihr noch ganz dicht? Da lasse ich mich doch lieber nochmal knutschen von Andrea!



Dann ging’s los für Swinnie, auf nach Fernwald mit Andrea, dort Übergabe mitten in der Nacht an die Pflegestelle. Oh das sieht schon mal gut aus! Einen Kumpel gibt es auch schon! Wedelwedelwedelwedel!



Der “Abholservice” kam wie bestellt. Das haben wir auch wieder erledigt.



Ihr habt schon verstanden: Tobi ist direkt in die Arme seiner Adoptiveltern geflogen. Pech für euch!!

Die Samoyedohündin Glugla hat sich gleich prächtig installiert bei der Pflegefamilie. Sie war garantiert ein Familienhund, da sie ganz toll an der Leine geht, sich breit macht auf der Couch, superlieb ist zu Kindern und absolut stubenrein ist. Sie ist im Februar 2005 geboren.
Hat sie einen von euch umgehauen? Wer ernsthaft Interesse an ihr hat, kann sich melden bei:

que-pasa@gmx.de

Dominica und Swinschein sind beide ganz unkomplizierte, sanfte Hündinnen. Dominica wurde im Juni 2006 geboren, ist also noch ganz jung und Swinschein wurde im Juli 2001 geboren und hat die Flegeljahre schon hinter sich gelassen. Sie ist die Souveränität in Person. Ist Ihr Hund dabei? Beide Hündinnen werden über FarFromFear vermittelt.
Website: www.far-from-fear.de

Yaja ist eine ruhige Schönheit. Auch sie steht zur Vermittlung. Sie ist noch kein Jahr alt. Falls Sie von ihr hin und weg sind, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Greyhound Protection. www.greyhoundprotection.de


6. Dezember 2007

An dieser Stelle ein ganz liebes Dankeschön an unsere Angie für diese Spende, pünktlich zum St. Nikolaus!

Auch die Tierschützer vor Ort bekommen etwas mit geschickt von Angie