24. Dezember 2008

Ein Weihnachtspäckchen aus Österrreich!
 

Vielen Dank an Beate und Erwin!
 


22. Dezember 2008

Eine besondere Idee hatte die „Froschklasse“ der Goethe-Schule in Staufenberg:

Sie hatten sich überlegt, den Tierschutzverein Wolken-Hunde zu unterstützen.
Kurzer Hand wurde die Klassen-Lehrerin Frau Vergenz in die Idee eingeweiht.
Die Schülerinnen und Schüler hatten sich mit Unterstützung von Frau Vergenz eine ganz außergewöhnliche Aktion überlegt:

Wir erstellen eine Klassenzeitung, diese verkaufen wir und den Erlös spenden wir an
Wolken-Hunde, damit wir den armen Tieren in Spanien helfen können!

Um diese Idee in die Tat umzusetzen, wandte sich die Klassenlehrerin Frau Vergenz an Carmen und Stefan. Schnell wurde besprochen, wie die Idee in die Tat umgesetzt werden sollte.

Ein „Vorauskommando“, bestehend aus drei Schülerinnen, wurde am 06.11.08 zu Carmen und Stefan entsandt. In dem Interview wurden alle wichtigen Tierschutzfragen, die sich die Schülerinnen und Schüler überlegt hatten, Punkt für Punkt abgearbeitet. Das sollte ja der Stoff für die Klassenzeitung werden.



Am 02.12.08 wurden Carmen, Miri und Stefan zu einer Tierschutz-Unterrichtsstunde in die Klasse eingeladen. Mit von der Partie waren auch drei Vierbeiner: Debby, Silvi und Faro. Aufgrund der Beschaffenheit des Bodens, hatten die Schülerinnen und Schüler alles Menschenmögliche getan, um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Der komplette Klassenzimmer-Boden wurde mit Teppich-Fliesen ausgelegt.

Im Vorfeld hatte Frau Vergenz schon ganze Arbeit geleistet. Die Klasse verhielt sich ruhig und vorbildlich. Die Kinder blieben alle auf ihren Stühlen und waren leise, um die Hunde nicht zu erschrecken.



Im Anschluss an die Begrüßung durfte sich jeder der Vierbeiner seine Streicheleinheiten abholen.



Jetzt konnte die Unterrichtsstunde beginnen.

Etwa tausend Fragen, die wir selbstverständlich gerne beantwortet haben.



Die Unterrichtsstunde wurde sehr schnell zu einer Doppelstunde, damit alle Fragen eine Antwort bekamen. Im Laufe der Zeit hatten sich auch die 3 Vierbeiner an die Klasse gewöhnt
und die Kinder hielt es auch nicht mehr auf den Stühlen.

Ein ganz besonderes Erlebnis, war es für diesen kleinen Mann.

Nach 120 Minuten intensivem Kennenlernen von Mensch und Hund, gab es noch ein kleines Geschenk für jedes Kind aus der Froschklasse.



Hiermit bedankt sich das Team von Wolken-Hunde für das überdurchschnittliche Interesse am Tierschutz, insbesondere bei der Klassenlehrerin Frau Vergenz, die ihre Schüler immer wieder für das Leben und den Umgang mit Tieren sensibilisiert.

Der Erlös des Verkaufes der Klassenzeitung der Froschklasse belief sich auf 40,80 Euro.
Ein Herzliches Dankeschön im Namen der Tiere in Spanien an alle Schülerinnen und Schüler
der Froschklasse der Goetheschule in Staufenberg!!! Nochmals vielen herzlichen Dank an die
Froschklasse, die ihre Freizeit für diese Super-Idee geopfert hat, um das Leid von armen, geschundenen und hungernden Tieren etwas zu lindern. Der Betrag wird in Futter investiert werden, für die Aktion „Mahlzeit für einen Burgos-Hund“.

Wir haben uns über die Einladung sehr gefreut und kommen immer wieder gerne

Viele Grüße an die Froschklasse von Miri, Carmen und Stefan, sowie von den Vierbeinern
Debby, Silvi und Faro.
 


22. Dezember 2008

Gestern war “Riesenübergabetag” am Rasthof Frechen!
Heike und Markus hatten ein ganzes Auto voll….mit:
Decken, Tücher, Handtücher, Körbe, medizinisches Material, Winterjacken, Arbeitskleidung für die ehrenamtlichen Helfer, Futter, Leckerli, Halsbänder, Leinen….
Es ist der absolute Wahnsinn!
Und eine Spende gab es noch dazu!
Das gibt schöne….wartet es ab, Heike weiss schon was es bald für die Nasen gibt!
Vielen vielen Dank für alles!


21. Dezember 2008

Maria hat gesammelt, ganz toll! Das nächste Mal geht das Meiste mit!



Und fleißig war sie auch noch, diese Kissen kamen auch noch rein.
Danke!



Auch Gaby hat an uns gedacht, und ein Überraschungspaket geschickt!
Super! Alles sehr nützlich! Vielen Dank für die Spende!


 


18. Dezember 2008

Unsere Rocco-Futtersendung ist angekommen!
Das Empfangskomitee, bestehend aus Aller und Pancho, war sofort zur Stelle und hat die Pakete untersucht!



Wenn man nur wüsste, wie man diese Dosen aufbekommt!



Lolo ist auch neugierig geworden. Lolo ist die liebste Hündin der ganzen Gruppe. Sie ist gutmutig, sanft, geduldig, unaufdringlich, die Friedensstifterin. Sie wartet schon sehr lange auf eine liebe Familie.



Abends ist Futterzeit. Die Hunde haben schon verstanden, dass heute das Essen aus diesen Kartons kommen wird!



Aller ist friedlich, aber er muss immer als Erster überall dabei sein.



Und seine Nase als Erster reinstecken…



Es spricht sich schnell rum, dass es heute wieder etwas Gutes gibt, und nicht nur eine Handvoll Trockenfutter!



Mami freut sich auch wahnsinnig. Sie ist eine ganz arme Nase, die trächtig in die Perrera entsorgt wurde. Leider sind die Kleinen alle gestorben, weil Mami einfach zu schwach war sie zu versorgen. Sie haben sie fast verhungern lassen und für die Kleinen war es zu spät. Sie wurde kurz vor ihrem Tötungstermin rausgeholt. Mami ist erst ca. 2 Jahre alt und sehr verträglich, auch sie sucht eine liebevolle Familie.



Panda ist die Teufelin von Burgos. Sie ist nicht aggressiv, aber sehr expressiv und aktiv und immer in Bewegung. Sie ist sehr intelligent und hat eine nervöse Art, weil sie einfach nicht ausgelastet ist. Eine Familie, die mit ihr Agility macht oder ganz viel rausgeht und viel unternimmt, wäre für Panda optimal. Dann ist sie sicherlich auch viel ausgeglichener.



Cora ist noch sehr jung und stammt aus der Tötungsanlage von Extremadura. Sie ist ruhig, lieb, unkompliziert. Sie benimmt sich im Haus und geht super an der Leine. Man kann mit ihr in die Stadt gehen, sie mitnehmen ins Restaurant, sie macht alles ganz brav mit.



Da sie aber sehr viel Hunger gelitten hat, versteht sie beim Essen wirklich keinen Spass!



Eboli ist ein Hund, dem man sich nicht nähern kann. Deswegen wird er als unvermittelbar eingestuft.
Er ist superverträglich mit Artgenossen, aber Menschen vertraut er überhaupt nicht und zeigt gleich dass er in Ruhe gelassen werden will. Das macht es leider auch unmöglich ihn mal zu pflegen.

Er wartet geduldig ob er auch etwas zu essen bekommt.



Wie man hier sieht, ist er wirklich sehr verträglich mit Artgenossen und lässt dem kleinen Speed Vorrang beim Essen.



Alle hier abgebildeten Hunde, außer Eboli der lt. Spanien nicht vermittelbar ist, würden sich über eine Ausreise sehr freuen.

An dieser Stelle ein ganz, ganz dickes Dankeschön an Steffi, Pia und Ingo, die diese Futtersendung möglich gemacht haben!!!

Hier ist die Rechnung:



In Januar haben wir wahrscheinlich die Möglichkeit Futter, welches uns geschickt und geschenkt wurde, nach Madrid zu transportieren. Obwohl wir mit zweckgebundenen Geldspenden für Futter mehr erreichen können, freuen wir uns auch über Futterspenden in jeder Form, ob Nass- oder Trockenfutter, Leckerli, Welpenmilch, wirklich alles ist sehr willkommen!!
 


13. Dezember 2008

Fluchttag war wieder angesagt, und wie immer ging einiges mit auf dem Hinweg.
Ein schöner Boxenturm:



Und noch eine kleine Box, gefüllt mit Mäntelchen



Ein Karton gefüllt mit medizinischen Hilfsmitteln



Und ein Karton mit größeren Mänteln



Die gesammelten Fleecedecken sollen ja auch noch für den Winter mit! Sie passten in die "magische Tasche".



Die Welpenmilch wurde schon sehnsüchtig erwartet, so was wird mit Kusshand in Empfang genommen! Und 10 Näpfe gingen auch mit, aufgefüllt mit Handtüchern.



Das Handgepäck wurde auch voll gestopft



Und die letzten paar Zentimeter im Rücksack mussten für diese Leinen und Halsbänder herhalten.



In Madrid passte es noch auf einen Wagen, ich konnte nur nicht mehr drüber gucken.
Ein netter junger Mann hat geholfen die Boxen auf den Wagen zu stellen, alleine konnte man es nicht mehr heben.



Das Chaos hielt sich dieses Mal in Grenzen…



Und als es dann soweit war, das wir runter mussten zur Kontrolle, ließen sich alle brav in die Box schieben, nur dieser kleiner Knäuel, der wollte nicht so recht…



Geschafft, er macht sich aber lautstark bemerkbar. Roma kann sich darüber nur wundern..



Hier kommt Victoria gerade unten aus dem Aufzug mit einem noch immer protestierenden Zegri in der Box.



Die erste Kontrollhürde ist geschafft, nun weiter zur Box- Kontrolle.



Dazu müssen die Hunde leider wieder aus den Boxen rausgenommen werden, Zegri hat sich darüber am meisten gefreut, um sich danach dann doppelt zu ärgern.



Da gehen sie..



Hier haben wir Brisda, eine pechschwarze Dame ohne Schönheitsfehler, in der Nacht muss sie ein Blinklicht tragen, wenn man sie noch finden will!



Brisda wundert sich etwas über ihre neue Umgebung, aber sie ist voller Vertrauen.



Schon wird heftig gewedelt!



Dazu hat sie auch einen guten Grund! Sie ist nämlich direkt in die Arme ihrer neuen Mama Anke geflogen!



Das ist der Junior, Galguita.



Auch genannt Teppich Porsche wie man sieht, und diese Teppich Porsche-Dame steckt gleich ihre Nase in andere Hunde und ihre Sachen…



Galguita hatte auch großes Glück und wurde direkt von Manuela adoptiert!



Sie ist auch nicht alleine, ihr Kumpel Grismo wird in Zukunft immer bei ihr sein!



Das hier ist die vordere Seite der Hündin wessen hintere Hälfte gleich von Galguita untersucht wurde, sie heißt Roma.



Der armen Maus würde ein Teil ihrer Ohren abgeschnitten, aber man sieht das gar nicht, bei so einem schönen dicken Fell.



Sie zieht zur Pflege ein, aber vielleicht darf sie auch bleiben.



Roma ist schon etwas betagt, aber man sieht es ihr gar nicht an, oder?



Und wem gehört diese neugierige Nase?



Lunares, eine total verschmuste und liebe Hündin!



Hier posiert Lunares mit ihrem (Pflege-) Herrchen, der wohl bald definitiv Herrchen wird.



Für Lunares gibt es gleich 2 Kumpels! Sind die nicht zum hinschmelzen?



Und ein ganz liebes Frauchen namens Ulrike gibt es natürlich auch für sie!



Wenn das keine Liebe auf den ersten Blick ist…schlabber, schlabber, schlabber!



Zegri würde kurzerhand umgetauft in Bobby.
Bobby hat über die Hälfte seines Lebens in einem spanischen Tierheim verbracht und als Andrea von seiner Geschichte erfahren hat, hat sie gleich gesagt:"und dieser arme Fratz sitzt dieses Weihnachten in keinem Zwinger!"
Er sieht doch toll aus, oder ?



Pflegefrauchen Andrea muss ihn noch mal ordentlich knutschen. Alle anderen sind jetzt auf den Weg nach Hause und er kann nun alle Aufmerksamkeit bekommen.



Gleich geht Bobby mit nach Hause, er freut sich schon so sehr darauf!



Das waren die Nasen vom 13ten, ein Glückstag!
Alle Hunde sind (so gut wie…) in ihr neues Zuhause geflogen.
Nur Zegri alias Bobby ist ein Wolken-Hund und zur Pflege bei Andrea eingezogen. Er hat sich sofort nach Ankunft zuhause super in das Rudel eingefügt, die Nacht durchgeschlafen, ist toll mitgelaufen an der Leine, aber geht sogar auch ohne Leine brav mit, ist nicht futterneidisch, er ist also wirklich ein ganz toller und intelligenter Hund!
Wer sich in dieses pflegeleichte, geimpfte, gechipte, und auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestete Weihnachtskind (geboren am 25. Dez. 2004) verliebt hat, meldet sich bitte bei Andrea: andrea@wolken-hunde.de
 


12. Dezember 2008

Die Präsentation in Gelnhausen hat mittlerweile stattgefunden.
Unten ein paar Fotos von der wunderbaren Gestaltung des Paravents, den Udo uns hat zukommen lassen.
Udo ist Künstler und hat seine Freizeit und sein Talent für uns eingesetzt, dafür tausend Dank!
Auch nochmal vielen Dank an Claudia, sie war die treibende Kraft hinter dieser Idee!



Die Nahaufnahmen, unglaublich schön:









Der Paravent tut seine Dienste noch bis Ende Dezember bei Knut’s in der Hailererstr. 2a in Gelnhausen.

Ein Auszug aus Udos Werken ist auch zu sehen in der Kulturstation Kaufmann in Gelnhausen-Meerholz vom Sonntag 7. Dez. bis Sonntag 21. Dez. jeweils So.von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Udo verkauft lichtechte Drucke des “Barbafroscha” in 30x40cm, handsigniert und limitiert auf 100 Stck. für einen speziellen Tierschutzpreis, und wird uns den Erlös spenden um die Aktion “Mahlzeit für einen Burgoshund” zu unterstützen, darüber hinaus stellt er einen dieser Drucke als einen Gewinn der Tombola zur Verfügung.

Aber es gibt auch viele andere, größtenteils scharfsinnige und humorvolle Drucke von vielen seiner Werke zu sehen und zu kaufen.

Wer Interesse hat meldet sich bitte direkt bei Udo: udomatix@t-online.de oder Tel. 06051-619181

Ein Besuch seiner Webseite lohnt sich!

www.kunst-udo.de


 


10. Dezember 2008

Es gab viel auszupacken, erstmal ein Karton von Zooplus mit Dosenfutter.
Dieses Mal “Huhn”. Die Sendung die wir direkt schicken konnten war Kopffleisch, die Hunde werden sich freuen über die Abwechslung!
Danke! Aber an wen? Keine Ahnung wer uns diese Sachspende hat zukommen lassen…
Im Namen der Tiere ein ganz herzliches Danke schön!



Claudia hat wieder an uns gedacht und ein Paket geschickt. Danke Dir wieder einmal !



Und es gab ein sehr schweres Paket von Zooplus mit 4 verschiedene Sorten Nassfutter.
Wiederum ein Danke an Herr oder Frau Unbekannt!
Das Futter wird voraussichtlich leider erst im Januar auf die Reise gehen können. Es ist sehr schwer und auf den Flügen nicht zu transportieren, da Übergepäck unheimlich teuer ist. Deswegen muss es warten bis es wieder einen Landtransport gibt.


 


6. Dezember 2008

In Gelnhausen findet heute eine Präsentation unserer Arbeit statt.
Die Presse war so freundlich, dass auf der ersten Seite des Gellnhauser Bote anzukündigen!
Mit dieser Aktion ist eine Tombola verbunden, die uns hoffentlich weitere Mittel beschert, um die Tiere in Burgos durch den Winter zu bringen.
Es gibt wirklich tolle Preise zu gewinnen! Es gibt nicht nur Gutscheine für den Einkauf in Internetshops und Sachspenden für Tierliebhaber, sondern auch Frisörzubehör und andere Gewinne!
Tausend Dank an Claudia und ihre Mitstreiter, die sich unermüdlich für diese Aktion eingesetzt haben, sowie an Knut’s, die soviel Herz gezeigt haben für die Tierschutzsache!


 

5. Dezember 2008

Heute kam ein Paket von Manuela rein, vielen Dank!



Und es ging jede Menge raus auf Transport nach Spanien, und zwar das alles hier:



















Und Klappe zu.



Es wird voraussichtlich am 9. Dez. in Madrid abgeliefert.


3. Dezember 2008

Die erste Futtersendung ist in Burgos angekommen!

Diese arme, schon betagte, Bracke wurde gestern im Schneesturm mit 5 Welpen vor der Tür in Burgos gefunden. 4 Welpen haben die Nacht leider nicht überlebt. Die Mama bekam die erste Dose Futter, aber sie hat furchtbare Angst und man wollte ihr das Blitzlicht ersparen. Hier sieht man ihr noch einziges Kind, es ist noch nicht klar ob er es schaffen wird.



Die anderen haben das Futter mit Begeisterung in Empfang genommen!



Aller ist der Neugierigste von allen, und muss überall dabei sein. Er ist ein Podenco-Mix und ca. 2 Jahre alt. Er ist ziemlich zurückhaltend Fremden gegenüber und braucht lange um aufzutauen. Am Anfang konnte man sich ihm nicht nähern, aber jetzt kommt er sogar ab und zu ganz vorsichtig und will spielen. Er würde sich über ein schönes Zuhause in Deutschland sehr freuen!



Sein schwarzer Kumpel Brujito wurde vor einem Jahr aus der Tötungsanlage geholt, einen Tag bevor er die Spritze bekommen sollte. Er war damals ein Welpe. Er ist auch ziemlich vorsichtig und würde sich über eine liebe, eigene Familie oder ein eigenes Herrchen oder Frauchen auch sehr freuen.



Oh….wen haben wir hier? Sir Lanzarote hat keine Scheu vor seinen Mitbewohnern! Und Hundefutter scheint doch auch gut zu schmecken!



Die kleine, alte, sehr kranke Pizca hat einen Kragen um, da sie gerade operiert wurde. Sie muss gefüttert werden. Sie wird nicht mehr sehr lange am Leben sein, das hat die Biopsie ergeben, leider.



Ihrer Freundin Marta geht es leider genauso, sie ist auch schon alt und schwer krank. Sie wurde im hohen Alter in die Tötungsanlage gebracht weil sie als Jagdhündin nichts mehr taugte. Auch sie hatte das Glück ein paar Tage vor ihrem Tötungstermin heraus geholt zu werden.



Atenea hat auch noch nie in ihrem Leben eine Dose Nassfutter bekommen. Sie wurde in den Bergen bei Burgos geboren, zusammen mit einer Schwester namens Cibeles. Leider sind die beiden nicht vermittelbar, weil ihre Mutter zwar eine Hündin war, aber ihr Vater einen Wolf. Bei Atenea sieht man das nicht so, aber bei Cibeles sieht man es ganz deutlich. Sie haben schwierige Charaktere und müssen deswegen wohl bis zu ihrem Lebensende in Burgos bleiben.



Xol ist ein alter Junge, ein Setter, der bei der illegalen Jägerei eingesetzt wurde. Er wurde seinen wirklichen Besitzer wahrscheinlich gestohlen, aber der konnte nicht mehr ermittelt werden weil Xol nicht gechipt war.



Die Gruppe Teenager fallen über das Futter her, und Aller ist natürlich wie immer auch dabei, aber es gibt keine Beißereien!



Pancho ist ein weißer Schäferhund-Mix und sehr ängstlich. Er wurde schwer misshandelt von seinem Besitzer. Er ist jetzt 2 Jahre alt und schon seit 1 Jahr in Burgos, aber er drängt sich nie in die Menge und wartet einfach ab ob er auch etwas bekommt.



Auch er hatte noch nie eine Dose Nassfutter bekommen und musste seine Dose dann doch sicher stellen…



Pancho konnte sein Glück nicht fassen, der letzte Krümel musste auch noch raus!
Wer will Pancho ein gutes, liebevolles Zuhause geben? Er ist echt ein toller Hund!



Fermin ist der große Junge aus Pamplona. Auch er wurde in letzter Sekunde vor der Spritze gerettet. Da er in Spanien nur als Hund genommen wird, der irgendetwas bewachen soll, muss er auf seine Ausreisechance ins Ausland warten.



Diese vorweihnachtliche Überraschung war für ihn bisher auch ein Höhepunkt in seinem Leben!



Und diese Mitteilung von Fermin wird geteilt!



Ein spezielles Danke an Martina S., Heike, Thomas, Elmar, Manuela H., Tanja B., R. Maerz
die diese Futtersendung möglich gemacht haben!

Und hier ist die Rechnung




Die nächste Futtersendung geht so bald wie möglich raus.


Bis auf die 2 schwerkranken Tiere und den Wolfs-Mix, stehen alle Tiere zur Vermittlung.
Bei Interesse einfach eine E-Mail an Kontakt@Wolken-Hunde.de

Nochmals vielen Dank an die Menschen, die sich immer wieder selbstlos, mit uns, für diese armen Nasen einsetzen!

 


2. Dezember 2008

Heute kamen Fotos rein von Friernasen in Madrid, die sich über unsere Decken freuen!
Ist das nicht schön?