30. Juni 2009

Vielen Dank an Manuela für diese Spenden:


 

27. Juni 2009

Heute kamen wieder ein paar Sachspenden rein!
Vielen Dank an Fr. Annette Böllmann für die medizinischen Hilfsmittel und für das hier:



Und auch ein herzliches Dankeschön an Nadja und Elmar für den Decken-Berg und das Katzenfutter!


 


26. Juni 2009

Heute gingen wieder ein paar Sachen auf den Weg.
Leider konnte das Nassfutter nicht mit, weil der LKW Zwischenstopps machen muss, und das Futter dann zu warm wird.
Das nächste Mal kann das Nassfutter auch mit.



Vielen Dank an Elke für diese Körbe



Und hier seht ihr, dass es dieses Mal nicht mit einem Transporter sondern mit ein großer LKW mitging.



Wer bei uns mal auf die Linkliste schaut, hat bestimmt gemerkt dass es einen neuen Link gibt zu Nicole Nauendorf’s Fundtiere.
Nicole hat z.Zt ein paar Katzenbabies die ein endgültiges Zuhause suchen. Ganz oben in der Liste findet ihr den Link.
 


 

22. Juni 2009

In Burgos ist ziemlich viel passiert in der Zwischenzeit! Deswegen hat es etwas gedauert, bis die nächsten 2 Kastrationen durchgeführt werden konnten.
Tor ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Er war ja schon längere Zeit krank und hatte immer wieder hohes Fieber. Leider war er so alt, dass sein Immunsystem aufgegeben hat.
Rui, ein Bracke, hat es auch nicht geschafft. Er wurde völlig verhungert aufgelesen und sein Lebenswille war wohl nicht mehr vorhanden.
Soledad, eine Schäferhündin die kurz vor der Todesspritze aus der Perrera geholt wurde, ist sehr krank. Ihre Chancen sind leider auch eher schlecht.
Mami hatte sich an der Pfote verletzt und hat die Krankenstation zusammen mit Speed belegt, der am 3. Juni kastriert wurde. Die Rechnung findet ihr hier unten.
Marlene, die eigentlich umgetauft werden sollte auf Marlea, ist nun auch vor Trächtigkeit sicher. Die Rechnung findet ihr auch hier unten.
Vielen Dank an Tanja, Petra, Fabienne, Pascale, Janine und Martina für die finanzielle Unterstützung!!!
Die nächsten 2 Kastrationen werden bald stattfinden, vorausgesetzt es passiert nichts schlimmes in der Zwischenzeit.
Das wir diese nächsten 2 Kastrationen übernehmen können, haben wir Kerstin, Rene, Gabriel, Waltraud und Heinz zu verdanken!!!
Danach haben wir ein großes Problem, wenn nicht ein Wunder passiert.
Bitte hilft uns dabei, dieses Problem zu lösen.



Vielen Dank von uns und vor allem von den Tieren, denen geholfen wird!


 

20. Juni 2009

7 Nasen haben auf Abholung gewartet, also nichts wie hin!
Und nicht mit leeren Händen, natürlich.
Mit gingen diese Boxen:

Und Decken, wie immer



Und noch mehr Decken, wie immer



Diese Box ging auch noch mit, gefüllt mit Decken und Handtücher



Da in Spanien immer chronischer Boxenmangel herrscht, ging diese Box auch noch mit, gefüllt mit Nassfutter.



Und Handgepäck mit Leinen und Halsbänder, Spielzeug und ein paar Mäntelchen.



Ist das nicht toll, dass die Wagen in Madrid nicht so bescheuert konstruiert sind, wie die Wagen in Frankfurt?



Das Katastrophengebiet am Madrider Flughafen haben wir neuerdings nach draußen verlagert. Außer es würde mal regnen, aber das kommt ja dort nicht so häufig vor!



Unten angekommen, gleich geht es zur Kontrolle



Alle 7 da, und weiter geht’s.



Hier sind sie, nach der Kontrolle, alle auf den Transporter geladen und werden erst mal in die Sondergepäckhalle gebracht, wo sie nicht der prallen Sonne ausgesetzt sind.



Erst kurz vor Abflug geht’s dann in den Flieger. Wieder gesichert, seht ihr?



Hier ist das Handgepäck, klein aber oho! Guendolin hat sich die Hälfte der Flugzeit an die Gitter ran gemacht, gutes Gebiß hat die Kleine!



Und die restliche Zeit, hat sie sich lautstark über die Tatsache beschwert, dass sie Gitter nicht ausstehen kann.



Einmal in Frankfurt, war davon nichts mehr zu merken! Zuckersüß und superlieb, hier in den Armen von Gisela.



Und auch zu Miri war sie sehr lieb, die bringt sie ja schließlich morgen in ihr neues Zuhause!



Diese kleine, schwarze Wuschelmaus ist Fany, auch eine ganz kleine Lady.



Fany´s Frauchen Simone und ihre Familie haben so lange auf Fany warten müssen! Da war die Freude natürlich doppelt groß!



Fany zeigt, dass sie schon genau weiß, wo sie hin gehört. Knuddeln ohne Ende ist angesagt. Und das ist genau das, was Fany am liebsten macht.



Die extra Portion Geduld, die Fanys Familie aufgebracht hat, hat sich gelohnt! Alle sind jetzt glücklich.



Diese kleine Maus heisst Marlene und ist ziemlich unsicher. Sie weiss nicht so genau was sie erwarten soll.



Aber genau das hier erwartet sie: Silvio, Sigrid und Tierschutznachwuchs. Besser kann es gar nicht kommen!



Dieses Knuddeln wird zuhause fortgesetzt!



Beim nach Hause gehen, musste Sigrid das neue Familienmitglied gut festhalten, die Kleine wollte sich nämlich vom Acker machen!
Wer wissen will, wie es ihr so geht, schaut bitte unter Zuhause gefunden nach, dann könnt ihr alle beruhigt sein!



Hier ist Morris, gleich schon interessiert an dem, was sein Frauchen gerade so zu bieten hat.



Hmmm, lecker!



Boah, das Leben kann so schön sein!



Und das wird es auch bleiben, weil Morris sein Frauchen Marion sicher hat!



Diese Wuschelmaus heisst Lucky, und Gluck hat sie sicher!



Sie zieht zwar erst noch auf Probe bei dieser lieben Familie ein, aber wenn alles passt, und das wird es sicherlich, dann darf sie für immer bleiben!



Lucky und tierliebe Kinder, das passt doch super!



Nachdem Lucky etwas getrunken hatte, und sich ordentlich hat durchkraulen lassen, hat sie es sich bequem gemacht.



Diese Schönheit heißt Toffee, sie sucht noch ein endgültiges Zuhause.



Irina, gleiche Haarfarbe wie Toffee, wird sich so lange um sie kümmern.



Toffee kann also voller Zuversicht sein, dass sie bald irgendwo in Deutschland ein schönes, endgültiges Zuhause finden wird.



Wir drücken der Maus die Daumen!



Auch Apache sucht noch ein endgültiges Zuhause.



Er wird im schönen Odenwald bei seinem Pflegefrauchen Sabine und ihrer Familie auf seine endgültige Familie warten.



Wie man sieht, lässt er sich liebend gerne kraulen und genießt es in vollen Zügen!



Apache hat keine Probleme mit Männern, und mag Kinder sehr!



Das war wieder volles Haus und die meisten Nasen sind direkt in ihr neues Zuhause geflogen!
Guendolin, Fany, Marlene und Morris sind Wolkenhunde und haben ihren Korb sicher.
Lucky ist zwar erst mal als Pflegi eingezogen, aber sie hat gute Chancen bleiben zu dürfen!
Apache ist auch ein Wolkenhund, wohnt bei Sabine im schönen Odenwald und wartet dort auf sein endgültiges Zuhause. Er ist sehr jung, verspielt, lustig, mag Menschen, auch kleine Menschen, ist sozial zu anderen Hunden und hofft doch sehr, dass er nicht allzu lange warten muss. Wer ernsthaft an ihm interessiert ist, meldet sich bitte bei: Kontakt@wolken-hunde.de
Toffee wird von Hundeherzen Apariv vermittelt. Wer sich für diese liebenswerte Maus interessiert, wendet sich bitte direkt an: Anja.Harrell@arcor.de

Ein Danke an die neue Familie von Marlene, Silvio und Sigrid, für diese tollen Futterspenden:



Und auch an Apache’s Pflegefrauchen Sabine, für die Decken, die Leckerli, die Näpfe und das Spielzeug.





Ein Danke geht auch an Doris für diese nützliche Dinge. Ein paar Körbe waren auch dabei, aber die konnten nicht mehr fotografiert werden, weil sie am gleichen Tag noch auf Transport gegangen sind nach Madrid!


 

16. Juni 2009

Heute mussten Sachspenden zum Sammelpunkt gebracht werden.
Folgendes ist jetzt auf den Weg nach Spanien:

2 große Untergestellen, die man noch gut als Wurfkiste gebrauchen kann



2 Boxen müssen auch zurück nach Madrid.



An die Katzen wurde dieses Mal auch wieder gedacht.



Und medizinische Hilfsgüter gingen auch mit.



6 Hundekörbe und ein paar Kissen werden auch bald in Spanien einen neuen Besitzer finden.



Das hier sind 2 Hunde-Schwebebetten.



Etwas Ringerlösung, Kanülen, Nahtmaterial und Salbe ging auch mit.



Und 1 Karton konnte mit Handschuhe, Spritzen und Kanülen gefüllt werden.



Leider gab es nicht so viele Sachspenden für Madrid dieses Mal, es musste nicht gestopft werden.


 


 

15. Juni 2009

In Spanien hat es sich herum gesprochen, dass Wolken-Hunde versucht, den Tierheimen, wo Hundekörbe erlaubt sind, zu helfen. Nun hat sich das Tierheim Manzanares an uns gewendet, mit der Bitte um Hütten und Körbe.
Die 3 Hütten vom letzten Flug, haben dort ihren Platz und ihre Besitzer gefunden. Auch die ersten 25 Körbe sind bereits eingetroffen.

Hier seht ihr den Eingang des Tierheims.



Und hier geht es zu den Zwingern.



Die Körbe werden ausgepackt und die Füße unter den Körben eingeklickt, bevor sie in die Zwinger gebracht werden.



Mann kann sehen, dass es jede Menge Zwinger gibt, die leider alle übervölkert sind.
Das Tierheim Manzanares besteht seit 16 Jahren. Es arbeiten dort 12 ehrenamtliche Helfer rund um die Uhr. Bezahltes Personal gibt es nicht.
Das Gelände gehört der Gemeinde. Die Gemeinde gibt nur einen Geldbetrag für Futter, der nicht gerade üppig ist. Die Hunde müssen manchmal mit altem Brot satt werden.
Geld für Tierarztkosten oder Anschaffungen gibt es nicht. Kosten für Tierarztbesuche werden hauptsächlich von den Mitgliedern und Helfern getragen.
Leider gibt es auch keinen Strom, daher kann vor Ort auch nichts gewaschen werden.
Die Tiere liegen teilweise auf Paletten und bekommen im Winter Stoffreste, auf die sie sich legen können. Die Versorgung mit Körben ist also dringend notwendig!

Hier sieht man Carmen, eine ehrenamtliche Helferin, beim Verteilen der 25 Körbe.



Das Gelände, wo die Hunde mal laufen können, hatte bisher keine Schattenplätze. Alle ehrenamtlichen Helfer haben eine Tombola veranstaltet, Kunstgegenstände gesammelt und verkauft. Von dem Erlös werden sie einige Sonnenschirme anschaffen, die den Hunden im Sommer etwas Schatten spenden können. In La Mancha kann es im Sommer bis zu 40 Grad im Schatten werden.



Dieser alte Junge hat nun einen eigenen Korb und fühlt sich sichtbar wohl darin!



Hier sieht man eine glückliche Korbbewohnerin, die bis jetzt nur auf einer Palette liegen konnte.



Dieser kleiner Fratz möchte in Ruhe gelassen werden und brauchte dringend ein eigenes Plätzchen.



Auch sein kleiner Kumpel schätzt sein eigenes Reich sehr und genießt den neuen Korb.



Hier kommt mal jemand schauen, aber der neue Besitzer möchte sein Reich nicht teilen.
Der arme Hund möchte aber auch einen Korb…



Sie hat ihren Platz sicher und keiner will ihn ihr streitig machen.



Die anderen Hunde werden sich weiterhin mit der Palette zufrieden geben müssen, wenigstens bis die nächste Sendung kommt, dann gibt es wieder eine Chance einen Korb zu ergattern….obwohl es so viele Hunde gibt, dass es echt eine finanzielle Herausforderung wird, ihnen allen einen Korb zu schenken..



Carmen und ihre Schützlinge sagen vielen herzlichen Dank an alle für diesen Lichtblick!



Die Hütten sind, wie oben schon geschrieben, auch nach Manzanares gegangen. Seht selber!



Auch hier war es wohl wie ein Sechser im Lotto, wenn ein Hund eine Hütte ergattern konnte! Genau wie bei den Körben.



Ganz klar, diese Hündin hat noch nie eine Hütte gesehen…



Und der hier sieht aus, als ob er immer schon in einer gelegen hat!



Gucken und staunen!



Und noch jemand will gucken und staunen..



Aber einmal ergattert, muss so ein Zuhause natürlich auch verteidigt werden.



Das gilt auch für sie!



Nichts wie weg da!



Klar wäre es klasse, wenn alle Hunde so ein Zuhause hätten, aber daran ist nicht zu denken.



Und sicher wäre es noch viel besser, wenn alle ein ECHTES Zuhause hätten, aber dazu wollen wir ja schon gar nichts mehr sagen….Adoptionen gibt es in diesem Gebiet so gut wie überhaupt nicht, da Tierschutz hier nicht thematisiert werden kann. Manzanares ist eine kleine Stadt in einem nicht so dicht besiedelten Gebiet. Man stößt hier auf taube Ohren.



Hier bekommt man noch mal einen Eindruck, wie groß dieses Tierheim ist.



Die nächste Korbsendung ist bestellt und bereits unterwegs. Wie man sehen kann, gehen 25 Körbe bei der Menge an Tieren einfach unter. Wir bleiben optimistisch und tun alles, damit alle Hunde dort wenigstens einen Korbplatz bekommen.
Bitte, helft uns dabei!! Es ist machbar, das haben unsere Aktionen in Ciudad Real, Bourgos und Malagon ja bewiesen! Wenn alle ein wenig dazu geben, dann schaffen wir das!!
Bitte denkt nicht, dass ein paar Euro nicht weiter helfen, dem ist nicht so! Jeder Euro hilft dem Ziel näher zu kommen.
Danke, auch im Namen von alle ehrenamtlichen Helfern aus Manzanares und im Namen der Hunde!!!

 


11. Juni 2009

Pia aus Frankfurt hat an uns gedacht! Viele Halsbänder waren auch dabei, die werden z.Zt auch dringend benötigt!
Herzlichen Dank!



Und…die neue Familie von Dotty hat uns auch gleich Sachspenden mitgegeben!
Da freuen sich die spanischen Nasen!



Diese medizinischen Hilfsgüter gehen direkt in die Tierklinik in Madrid.
Vielen dank an Pia und ihren Eltern aus dem schönen Spessart.


6. Juni 2009

8 Wolkenhunde haben in Spanien auf Abholung gewartet , also los ging’s mit folgendem im Gepäck auf den Hinweg:

Jede Menge Boxen, und auch Hundehütten.



Da die Unterteile zu empfindlich sind, mussten sie in einem Karton verpackt werden, ausgefüllt mit Decken, Verbandmaterial, ein Liegekissen und jede Menge Halskrausen.



Diese Hütten (die Spendernamen stehen auf den Dächern) gingen mit:







Auch noch ein bisschen normales Gepäck musste mit, nämlich das hier:





Ein extra Karton mit Verbandmaterial für Ciudad Real



Und eine Box gefüllt mit Decken



Ein bisschen Handgepäck



Und da Miri auch mitflog, konnte noch mehr Gepäck mit



In Madrid hatten wir dann 4 Hände zum schieben.



Draußen haben die Hunde schon gewartet, superpünktlich waren sie da, klasse!



Die Helfer von Malagon und Ciudad Real waren mit ihrem Kleinbus gekommen, sie wussten ja dass so einiges auf sie zukam.



Leider konnten wir keine Fotos bei der Kontrolle machen, manchmal wollen die Leute das nicht.
Aber hier sieht man wie die Hunde, kurz vor Abflug, zum Flugzeug gebracht werden.



Wenn man richtig hinguckt, sieht man dass die Hunde auf den Transporter gesichert wurden, fragen hilft also doch!



Hier gehen sie in den Bauch des Fliegers, Pauline geht voraus, gefolgt von ihren Kumpels.











Lupi hat noch ein Schluck bekommen in der VIP Lounge bevor es auf die endgültige Heimreise ging.



Ein Knabberli und schon ist man beschäftigt…



Auch Handgepäck Nummer 2, Marinera, hat ein Knabberli bekommen.



Die Heimreise haben dann beide an Bord verschlafen…





Aber wie wach die kleine Marinera-Maus war, als Reha sie in Frankfurt in die Arme geschlossen hat!

Und auch Lupi war voll dabei, als sie gemerkt hat, dass Susan ihr neues Frauchen ist!



Olympia riecht was wunderbares! Gekochtes Hühnerfleisch, oh Mann!



Hey, da gibt es ja noch mehr!



Und welche Hand hat ihr diese Delikatesse gereicht? Die Hand vom neuen Frauchen Sonja!



Die Zukunft sieht himmlisch hühnerisch und knutschig aus Leute!



Als nächstes kam Perla aus der Box, hier noch etwas unsicher über ihr Schicksal



Aber Frauchen Michaela hat ihr gleich gezeigt, dass die Hände nur streicheln!



So ein liebes Frauchen!



Und ein liebes Herrchen gibt es auch! Und was Perla noch nicht weiss: es gibt auch noch eine liebe Oma und einen kleinen Sohnemann, die beiden auf sie zuhause warten!



Auch Shanga ist direkt in ihr neues Zuhause geflogen, hier bekommt sie erst mal ein Geschirr angelegt, und die ersten Streicheleinheiten hat sie auch schon sicher!



Noch mehr Streicheleinheiten!



Das ist doch ein Volltreffer, oder? Ilona ist Shanga’s neues Frauchen, und der große Sohnemann ihr neuer Kumpel!



Aber da ruft doch jemand: Shanga! Kommt mal Wasser trinken!



Das ist der kleine Sohnemann, super gemacht Junge! Besser vorbereitet als manch Abholer…



Das ist Nasib, Bruder von Mazal, und fast ganz schwarzer 3,5 Monate alte quirlige Schönheit.
Gibt es für ihn auch Streicheleinheiten?



Aber sicher!



Nasib kann beruhigt sein, es gibt eine ganze Familie die gerne mit ihm knutscht!



Na Junge, das ist doch nicht schlecht geregelt, oder?



Nasib ist zufrieden, wie man sieht…



Pauline war das Angsthasie, niemand weiß was diese wunderschöne Galga erlebt hat.
Für sie musste das Dach geöffnet werden.



Es dauerte ein bisschen, aber nach ein paar Minuten setzte sie freiwillig ihren ersten vorsichtigen Schritt auf deutschem Boden.



Annette wird sie ein Teil in die richtige Richtung bringen, in ihre neue Heimat Österreich.



Pauline hat verstanden, dass Annette ihr nur Gutes will, und läuft schon mir ihr mit ins neue, gute Leben.



Nasib’s Bruder Mazal zieht genau in die entgegengesetzte Richtung, an die Dänische Grenze.



Mazal liebt Gisela, die hat Leckerli!



Mazal liebt Miri auch!



Und Matze liebt er auch, klaro! Matze wird sein Fahrer sein, da kann man sich doch mal erkenntlich zeigen, oder?



Von Robert lässt er sich auch gerne kraulen.



Das waren die 8 Wolkennasen. Wie man sieht ist Mazal völlig unkompliziert, liebt alle Menschen und auch alle Hunde! Mazal ist noch zu haben! Er lebt auf eine Pflegestelle im hohen Norden und wartet dort auf seine Leute! Wer mehr über ihn wissen will, schickt uns bitte eine Mail an: kontakt@wolken-hunde.de
Auch Marinera ist auf eine Pflegestelle gezogen. Sie wird aber noch ein Weilchen gepflegt werden müssen, da sie eine OP hinter sich hat. Pflegefrauchen Reha wird sich bestens um sie kümmern.
Wer ernsthaft Interesse hat an Marinera kann sich auch an uns wenden: kontakt@wolken-hunde.de
Pauline zieht in ihre neue Heimat Österreich, und hat dort Feld und Wiesen ohne Ende, und eine Menge Windhundkumpels!
Shanga hat das große Los gezogen bei Ilona und Ralph und ihre 2 Söhne und eine kleine Tochter.
Perla wird mit Michaela und Ronny und Nachwuchs spielen und kuscheln. Und Oma wird aufpassen wenn alle mal aus dem Haus sind.
Nasib ist für immer bei Antje und Michael und ihre Familie eingezogen, ihn wird bestimmt nicht langweilig, und ihnen auch nicht!
Olympia wohnt jetzt in der Nähe vom Bodensee bei Sonja und lässt sich herrlich verwöhnen!
Die kleine Lupi kuschelt mit Susan und Familie und hat ihren Platz auch für immer sicher!
 


6. Juni 2009



Vielen Dank an Diana für Versorgung mit Handtüchern (3 Säcke!), Futter und Leckerlies.
Vielen Dank sagen "die Fellnasen."



Herzlichen Dank an Jessica für diese tollen Spenden,
die armen Nasen in Spanien sagen Danke!


5. Juni 2009

Das ganze Futter…



ging heute auf den Weg! Vielen Dank an Manfred für die Hilfe!


4. Juni 2009

Diese tollen Spenden haben Sonja (neues Frauchen von unserer Olympia) und Ihre Freundin Margot,
aus Konstanz am schönen Bodensee, für die armen Fellnasen in Spanien besorgt.



Euch beiden und allen die daran beiteiligt waren, ein ganz großes Dankeschön im Namen aller
Fellnasen und natürlich vom Wolken-Hunde Team.
 


3. Juni 2009

Heute wurde eine RIESEN Futterspende abgeliefert!
Es sind 29 große Säcke, einfach der Wahnsinn!



Vielen Dank an Petra!


1. Juni 2009

Endlich Zeit zum auspacken!
Elke hat uns wieder ein Paket geschickt, vielen Dank!



Und auch Pia hat an die vielen Wuffels gedacht, die unsere Hilfe brauche.
Danke dir!



Gleich 2 Pakete kamen von Sandra rein!
Auch dir vielen herzlichen Dank!