23. Februar 2011

Wolken-Hund Violet mit Schwesterchen Elli und Frauchen Inge haben uns ein paar tolle Bilder aus dem
Urlaub zukommen lassen.









Die Wolken-Hunde wünschen euch allen noch eine schöne Zeit und jede Menge Spaß zusammen :-)
 

 
22. Februar 2011

Wolken-Hund Troton hat mit seiner Familie einen Ausflug in den Osnabrücker Zoo gemacht.



Und einer seiner Lieblingsbeschäftigungen:
Bällchen spielen,mit recht hohen Verschleiß.



Weiterhin viel Spaß in deiner Familie.
 

 
21. Februar 2011

Unsere Futtersendung wurde dringend erwartet. Der Container ist für ganz kurze Zeit gefüllt.



Wie sehr die Tiere auf dieses Futter angewiesen sind, kann man daran sehen, wie dürr sie sind..





Da ist es kein Wunder, dass sie sich von nichts ablenken lassen wenn es eine gefüllte Schüssel gibt. Was es sonst gibt,
wenn auf unsere Sendung gewartet wird, kann man im Bild links sehen.



Auch die ganz großen Kumpels haben Hunger.



Sie werden im Flur gefüttert. Übrigens sieht man im Flur auch einige unserer Körbe, die gerne bewohnt werden,
aber leider auch unter der Langeweile zu leiden haben.







Klein und Groß, sie sind erleichtert wenn es wieder was Nahrhaftes gibt.



Die Rechnung war, wie immer, nicht ohne. Aber wie kann man diese Tiere verhungern lassen, wenn sie schon vor dem
Tod gerettet wurden? Leider ist es immer eine Frage der finanziellen Mittel. Bitte, wenn ihr könnt,
denkt an diese Tiere und helft uns dabei ihren Mägen zu füllen. Danke.

 

 
20. Februar 2011

Wolken-Hund Janko hat uns ein paar Eindrücke von seinem Sonntagsspaziergang zukommen lassen.





Frauchen Stefi und Herrchen Rene´ hatten ebenfalls ne menge Spaß mit ihrer Fellnase, denn Stöckchen
werfen hält warm.



Die Temperaturen lagen um die null Grad.



Danke für die tollen Bilder :-)
 

 
19. Februar 2011

Der große Karton mit Decken, den wir letzte Woche verschickt haben, ist im Tierheim angekommen.



Sie wurden alle schon ausgeteilt.



Alles was irgendwie nützlich ist für die Tiere zum Wohnen, wird, wie man sehen kann, verwendet. Wenn darin dann eine Decke liegen kann,
bedeutet dass für den Hund eine echte Erhöhung der Lebensqualität, wovon er täglich was hat!



Dieser Galgo freut sich auch sehr über die Decke, und macht sich das Bett wie gewünscht zurecht.





Wirklich jede Decke hat seine Bestimmung gefunden.



Deswegen Leute, wieder die dringende Bitte an euch alle, schickt uns bitte Fleecedecken für die Kumpels die noch keine Decke haben. Oder, wenn
ihr keine Fleecedecken habt, aber gerne helfen möchtet, aber keine Zeit habt welche zu besorgen, dann bitte überweist uns einen
Betrag mit Verwendungszweck! Wir sind gesetzlich verpflichtet uns an den Verwendungszweck zu halten, und wir
werden uns dann selber um die Beschaffung kümmern.

Habt vielen Dank!
 

 
18. Februar 2011

Heute möchten wir euch an dem neuen, tollen Leben von Welpen-Maus Blinky teilhaben lassen.



Blinky lebt bei Michaela und ihrer Familie.



Mit von der Partie sind zwei große Schäferhunde, was unschwer zu erkennen ist, die besten Freunde
von Blinky.







Rennen,







fressen,



Spiel und Spaß bis zum umfallen,







oder einfach nur schlafen.



So schön ist ein Hundeleben bei Michaela und ihrer Familie.
Was will Hund mehr???



Wir danken euch für die Chance die Blinky durch euch bekommen hat.

 

 
17. Februar 2011

Yara und ihr Opa......



Was soll man dazu noch schreiben.
Aus Welpen werden große Damen, und wie unschwer zu erkennen ist,
hat Yara alle um den Finger gewickelt.



Weiterhin alles Gute liebe Yara.
 

 
16. Februar 2011

Heute haben uns ein paar nette Bilder von Mechthild und Wolken-Hund Morris erreicht.



Dem kleinen Kerl geht es prima.
Auf den Bildern kann man Morris mit zwei seiner Freunde sehen.
Die drei haben immer Spaß bis zum umfallen.





Frauchen Mechthild ist ebenfalls überglücklich mit Morris einen ständigen Begleiter
zu haben.



Wir wünschen euch allen noch jede Menge Spaß und Freude zusammen.
 

 
15. Februar 2011

Christiane hat uns reichlich beschenkt, mit 3 kleine Boxen!
Boxen brauchen wir immer, da sie leider nicht bis in aller Ewigkeit hin und
her fliegen können, ohne kaputt zu gehen.

Vielen Dank dafür!



Und Kerstin hat sogar noch eins draufgelegt, zusammen mit noch andere nützliche Sachen! Herzlichen Dank nach Jena!

 

 
14. Februar 2011

Unsere Futtersendung ist bei der arbeitslos gewordene Tierschützerin angekommen,
und wurde dieses Mal von der Anführerin der Kleinen in Empfang genommen.



Lange hat sie nicht alleine Stellung halten müssen…



Bald waren ihre Kolleginnen auch da!



Und alle Kartons wurden heftig beschnüffelt und für sehr willkommen befunden!









Und dann ging, endlich, das große Fressen los!







Dieser alter Herr braucht spezielles Futter, da seine Knochen ihm schwer zu schafffen machen.



Im liegen Essen kann auch ganz angenehm sein…



Der kleine Fratz hat sich, seit langem mal wieder, ordentlich satt fressen können, und
lässt jetzt ganz friedlich sein Kumpel dran!



Und so geht’s auch, wenn beide nicht mehr warten können. Ist es nicht schön, wenn
die Hunde so friedlich teilen können?



Diese Säcke reichen nicht allzu lange, leider. Bald werden sie leer sein, und dann müssen die Hunde mit irgendwelchen
Resten oder mit trockenem Brot durch den Tag, und durch die Woche kommen. Wie ihr unten sehen könnt, kostet
es viel Geld um sie durch zu bekommen. Wenigstens so lange, bis die Tierschützerin vor
Ort wieder einen Job gefunden hat.

Bitte, seid so lieb und unterstützt uns dabei. Im Moment sind sehr viele Hunde von unsere
Futterlieferungen abhängig, und auf Dauer können wir das nicht schaffen. Danke!

 

 
8. Februar 2011

Für dieses Tierheim, das in einem desolaten Zustand ist, wollten wir die Korbaktion machen.
Wie man sieht, sind die Zustände echt das Allerletzte. Die Frauen arbeiten Tag und Nacht, um die
Umstände für die Tiere zu verbessern.

Hier ein paar Eindrücke vom Tierheim.







Das hier, sind die Zwinger für die Hunde, die extra Pflege brauchen, weil sie krank sind oder in
einem sonstigen schlechten Zustand.



Und so, wurden die meisten Zwinger hinterlassen, von der vorherigen „Betreuerin“





Ein Katzenhaus gibt es auch, dort sieht es ein ganz kleines bisschen weniger schlimm aus.



Und hier sind die Katzen nachts



Reparaturarbeiten, wo man hinguckt, diese Anblicke sind keine Seltenheit









Da war die Ankunft der ersten Sendung Körbe natürlich ein Lichtblick, für Mensch und Tier!
Einer der Hunde fragt sich wohl, ob er tatsächlich sowas Tolles bekommt!



Jawohl! Und 49 seiner Kumpels auch noch!









An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die uns mit einer nicht-zweckgebundenen Spende unterstützt haben,
um diese Sendung möglich zu machen. Ein besonderes Danke geht an Marie, Ursula, Sabine, Brigitte,
Gerlinde, Heidi, Nadja, Petra, Ana und Josefine.

Und da wir versuchen wollen, diesem Tierheim weiterhin zu helfen, geht morgen ein großer
Karton mit 50 Fleecedecken raus. Vielen Dank nochmal an alle, die immer wieder fleißig Decken sammeln und
schicken, in der Gewissheit, dass sie immer Mangelware sind!

 

 
6. Februar 2011

Neues Frauchen Beatrice und Herrchen Thomas von unserer Fellnase Donna
haben auch einige nützliche Dinge für die armen Nasen in Spanien gespendet.



Vielen Dank dafür :-)
 

 
3. Februar 2011

Heute war’s an der Zeit dass die gesammelten Boxen wieder zurück geschickt wurden.
Sie wurden natürlich wieder optimal voll gepackt mit Nützlichem, wie Decken, Jäckchen und Halsbänder.





Pünktlich morgens früh war dann der LKW da. Hoffentlich können die Boxen bald wieder, gefüllt mit glücklichen Nasen, Richtung Deutschland reisen!

 

 
2. Februar 2011

Sonja und Fine (ehemals Tina) :-))





Bilder sagen mehr als tausend Worte.







Bei diesem Anblick lacht jedem Tierschützer und Tierfreund das Herz.
Vielen Dank für alles liebe Sonja.

Diese Bilder wurden mit Genehmigung der Fotografin Ricarda Bausch veröffentlicht.
 

 
1. Februar 2011

Samstag war wieder Fluchttag, und auf den Hinweg war’s der Leckerlibomber.
Mit gingen 2 ordentlich voll gestopfte Kartons.





Und ein volles Handgepäck, kaum noch zu heben.



In Spanien sah das dann so aus: etwas mickrig aber insgesamt 47 kg! Also jetzt wisst ihr, wie 47 kg Leckerli aussehen!



Die 2 Kartons gingen in ein sehr armes Tierheim, hier bringen die Empfänger es gerade zum Auto.



Und das Handgepäck konnte im Kofferraum von den Bringer geleert werden, das landet bald in Mägen von Madrider Tierheimhunde.



In der Halle hat Juan, Pflegeherrchen von Nina, schon auf uns gewartet, mit einem Herz aus Blei…das ist ja kein Wunder,
wenn man sich 2 Monate um eine so liebe Hündin gekümmert hat. Aber leider geht es nur mit solch wunderbaren Menschen,
die sich über ihre eigenen Gefühle hinwegsetzen, um dann dem nächsten geschundenen Geschöpf ein Tor in ein neues Leben zu öffnen.



Draußen haben wir die Boxen aufgebaut



Susana musste Meiba gut festhalten, weil sie nicht gerne in ihre Box geht.



Miriam, hier links im Bild, kam zusammen mit ihre Freundin um den Orion zu bringen.
Miriam ist Orion’s Pflegefrauchen.



Da hat Orion große Augen gemacht, es riecht hier nach Kerosin!
Heißt das etwas dass ich bald im Flieger auf den Weg nach Alemania sitze?



Jawohl, zusammen mit den ganzen Kumpels und Kumpelines. Auf den Weg zur Kontrolle.



Leider war es dieses Mal verboten unten Fotos zu machen. Weiss der Geier warum, mal so mal so,
aber wenn das alles ist, worüber man sich wundern muss…
Orion hat es sich in der VIP Lounge bequem gemacht, und hat sich sein Leckerli schmecken lassen.



Danach ein gepflegtes Schlückchen Wasser aus einer Porzellantasse, und die Welt ist in Ordnung!



In Frankfurt mussten die Abholer leider auch viel Geduld aufbringen, da wir viel Verspätung hatten….wart
wart wart….ist das nervig wenn man doch das neue Familienmitglied endlich in den Armen halten will!





Na endlich! Da ist das heiß ersehnte Gut!



Orion auf deutschem Boden.



Aber lieber Orion in deutsche Arme, oder?



Glück pur bei Dajana und ihrem lieben Ehemann



Es gab noch so ein kleines aber feines Format, die weisse Wuscheline Norma, sie musste allerdings im Frachtraum mitkommen.



Und das hatte ihr gar nicht gefallen, sie war ziemlich durch den Wind, aber in den Armen von
Frauchen Marlies war ihr sofort klar, dass jetzt alles in Butter ist!



Na Leute, ich hab’s gepackt!



Das kann man laut sagen! So ein herrliches Trio, oder? Frauchen Marlies, Sohnemann Michael, und Norma!



Hier haben wir Wollknauel Nummer 2, kaum zu unterscheiden von Norma, aber eine halbe Nummer größer und mit Stehohren. Das ist Wii, in den Armen von Herrchen Klaus.



Die Wii hat wohl entdeckt, dass es da unten eine kleinere Ausführung von ihr gibt, und will unbedingt mal schnüffeln ob man sich kennt.



Hier sieht man Norma vorne, und Wii dahinter, kaum zu unterscheiden, oder?



Die schlaue Maus hat sofort gemerkt wer ihr neues Frauchen ist, und ganz intensiv hallo gesagt!



Gesucht und gefunden! Alles passt!



Sensibelchen Nina ist auch mitgekommen, sie ist erstmal skeptisch über das, was hier so abläuft.



Oh Weia, muss ich mir Sorgen machen? Mann sollte auch bedenken, dass sie mehrere Monate auf eine
Pflegestelle war, da ist es kein Wunder, dass sie sich jetzt wundert, nichtwahr?



Aber sie wird auch hier viele Streicheleinheiten bekommen, von ihren größten Fan!



Ihr größter Fan Connar ist auch ihr größter Freund und Spielkamerad, zusammen werden sie
durch dick und dünn gehen!



Für immer in guten Händen, bei Sandra und ihre Familie! Alles ist gut!



Meiba, die ja nicht gerne in einer Box sitzt, war sehr froh da raus zu kommen.



Ihre Nase hat sie nicht betrogen! Ihre neue Familie hatte leckere Fleischwurst dabei, und das war ratz fatz weg!
Das ist auch gut so, weil Meiba gerne ein paar Kilo mehr auf den Rippen haben dürfte!



Also das war schon mal ein guter Start!



Und gut wird es auch bleiben, mit Sicherheit, bei Anita und ihre Tochter!



Alle Nasen sind direkt in den Armen ihrer neuen Familien geflogen! Sie haben es geschafft. Bestimmt denken sie noch zurück an
ihr altes Leben, aber das wird schnell in den Hintergrund geraten.

Hoffen wir, dass auch die anderen, die noch ausharren müssen, bald das große Glück haben!