Schopenhauer, Arthur - Das Mitleid ist die Grundlage der Moral.

Bisher waren wir Einzelkämpfer, und haben uns bei verschiedenen anderen Initiativen immer
wieder für den Tierschutz engagiert, bis wir auf einander trafen und feststellten dass
wir mehr erreichen wenn wir uns zusammen tun, aus dem einfachen Grund dass wir alle
unterschiedliche Fähigkeiten haben und diese gebündelt eine größere positive Auswirkung haben.
 

 

Marlene:

sie ist unser Dauerflu(g)chtpate. Nicht im Kinderbett zur Ruhe
gekommen und groß geworden, sondern beim Hund im Korb, weil
auf Suche nach Anhänglichkeit, bedingungslose Liebe, Wärme und
Gutmütigkeit und beim Hund fündig geworden. Und als Erwachsene
immer aufs Neue zum Tierschutz getrieben durch den Anblick
von glücklichen Hunden die sie immer wieder an die unglücklichen
Geschöpfe erinnern, denen dieses selbstverständliche Recht auf
ein würdiges Leben verwehrt ist.

Das Tier hat ein fühlendes Herz wie du, Das Tier hat Freude
und Schmerz wie du, Das Tier hat einen Hang zum Streben
wie du, Das Tier hat ein Recht zu leben wie du.
(Rosegger, Peter 1843-1918 Schriftsteller)
 

 

Stefi:

unsere Social Media Schreiberin mit einem ganz besonderen
Bezug zu Tieren. Ohne Tiere ist alles nur halb so schön für sie.

Ihr denken und Handeln gilt dem Tierschutz: "Hunde sind
unsere Verbindung zum Paradies. Sie kennen nichts Böses
oder Neid oder Unzufriedenheit. Mit einem Hund an einem
herrlichen Nachmittag an einem Hang zu sitzen, kommt
dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile
war sondern Frieden" 
(Milan Kundera)   

 

 

 

 

 

 Natascha Schwitalla Photography

Carmen:

unsere Pionierin. Schon lange Zeit mit dem Tierschutz passiv und
hin und wieder aktiv verbunden. Nun ist auch ihre Zeit
gekommen, um sich kopfüber, jedoch nicht kopflos, in den aktiven
Kampf für die geschundenen und leidenden Tiere einzusetzen.
Alles was leicht und kampflos zu erringen ist, erscheint unserer
“Pionierin” irgendwie suspekt. Ganz nach dem Motto: “Wirklich
wertvolles, fällt einem nicht kampflos in den Schoß.”

Ihre Devise:
“Jede Stunde bringt Kampf – erst die letzte den Frieden
.
<< Solange sie lebt, kämpft sie, und so lange sie kämpft,
>> lebt << sie...

 

 

 

Stefan:

unser Bernhardiner, da er findet in der Ruhe liegt die Kraft.
Gemeinsam einen Schritt nach dem anderen um die Ziele zu
erreichen und sich nicht zu verzetteln. Zur Gründung als
Schriftführer eingesetzt um das Besprochene festzuhalten.
Die Liebe zu den Tieren, insbesondere zu Hunden, veranlasste
ihn seine bescheidenen Möglichkeiten zum Wohl der Tiere und
unserem Verein mit einzubringen.

Sein Gedanke: “Kann nur einem Tier geholfen werden,
so ist das besser als gar keinem.”
 

 

 

Annette:

Seit sie laufen kann rennt sie den Pferden hinterher und hat
ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Zusammen mit ihrem
Mann führt sie eine Pferdepension in Usingen, zieht dort
Junghengste auf und bildet Pferd und Reiter in der klassischen
Reitweise aus. Die Liebe zu den spanischen Pferden und viele
Reisen nach Andalusien hatte zur Folge dass sie seit nunmehr
knapp 20 Jahren auch immer von spanischen Hunden begleitet
wird. Durch „Teo“, den Mastin- Espanol- Rüden, der vor
zwei Jahren zu ihr fand begann der Kontakt zu den spanischen
Tierschützern und zu den Wolken- Hunden. Seitdem nutzt
sie die vielen Kontakte in der Reiterszene, um Spenden für
die Hunde zu sammeln und der ein oder anderen Fellnase ein
neues Zuhause zu verschaffen.